Der NRW LogoGutachterausschuss    
für Grundstückswerte
in der Stadt Gütersloh

Kollage guetersloh 4 1000x90

                                                                                                                                   Gütersloh, den 22.03.2021
 

Ungebremster Anstieg der Preise für Wohnimmobilien

Gütersloh

Die Preise für Wohnimmobilien in der Stadt Gütersloh sind auch im Jahre 2020 deutlich gestiegen. Dies gilt sowohl für Eigentumswohnungen als auch für Ein- und Zweifamilienhäuser, insbesondere aber für Wohnbauland.

Wohnbauland

Nach deutlichen Preissteigerungen in den Jahren 2017 bis 2019 setzte sich die Preisentwicklung im Jahre 2020 verstärkt fort. Im Jahre 2020 betrug die Preisentwicklung plus 15,3 Prozent. Dementsprechend wurden vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte deutlich höhere Bodenrichtwerte für Wohnbauland beschlossen. Dies ist allerdings Bodenrichtwertgebietsweise teilweise unterschiedlich. Für den individuellen Wohnungsbau wurde für den Bereich der Stadt Gütersloh in mittlerer Lage ein gebietstypischer Bodenrichtwert von 340 €/m² beschlossen, in guter Lage sind es 580 €/m² und in einfacher Lage 235 €/m². Eine Grundlage der Ermittlung waren Kauffälle über Bauplätze von Wohnbauland.

Ein- und Zweifamilienhäuser

Bei den Ein- und Zweifamilienhäusern betrug die Preisentwicklung plus 7,9 Prozent. Ein gebrauchtes Einzelhaus kostete im Jahre 2020 im Durchschnitt 364.000 €. Bei gebrauchten Doppel- und Reihenendhäusern waren es 310.000 € und bei gebrauchten Reihenmittelhäusern 232.000 €. Bei Neubauten betrug der Kaufpreis pro m² Wohnfläche rd. 3.480 € (inklusive Bodenwertanteil). Insgesamt wurden 229 Kauffälle von Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Geldumsatz von 78,25 Mio. € registriert.

Eigentumswohnungen

Bei den Eigentumswohnungen erhöhten sich die Preise im Jahre 2020 um 8,3 Prozent. Im Durchschnitt wurden für gebrauchte Eigentumswohnungen 2.140 € pro m² Wohnfläche gezahlt. Bei den Neubauten waren es 3.600 €/m². Werte für Garagen, Carports und Stellplätze sind in diesen Preisen nicht enthalten. Im Durchschnitt wurde im Jahre 2020 für eine gebrauchte Eigentumswohnung 179.000 € gezahlt, eine neu errichtete kostete 308.000 €.

Umsatz

Im Jahre 2020 wurden insgesamt 890 umsatzrelevante Kauffälle mit einem Geldumsatz von 276,68 Millionen € registriert. Die Anzahl der Kauffälle liegt nur geringfügig unter dem langjährigen Mittel (seit 1993) von 901 Kauffällen. Der Geldumsatz ist um 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Es ist der höchste Geldumsatz, den der Gutachterausschuss bislang verzeichnet hat. Der größte Anteil beim Geldumsatz entfiel auf die bebauten Grundstücke mit 55 Prozent (151,88 Millionen Euro), gefolgt vom Wohnungs- und Teileigentum mit 30 Prozent (82,71 Millionen Euro) und den unbebauten Grundstücken (15 Millionen Euro).

Insgesamt war die Anzahl der umsatzrelevanten Verkäufe im Jahre 2020 um 8 % rückläufig. Bezogen auf die Teilmärkte war die Entwicklung jedoch unterschiedlich. Bei den unbebauten und bebauten Grundstücken war die Anzahl nach rückläufigen Werten in den Jahren 2018 und 2019 wieder steigend (+ 7 bzw. + 4 Prozent). Beim Wohnungs- und Teileigentum war die Anzahl nach steigenden Werten in den Jahren 2018 und 2019 im Jahre 2020 rückläufig (- 20 Prozent).

Die rückläufige Anzahl der Verkäufe beim Wohnungs- und Teileigentum führte auch zu einem rückläufigen Geldumsatz in diesem Teilmarkt. Dies wurde allerdings durch die Umsätze in den Teilmärkten unbebaut und bebaut mehr als kompensiert, so dass der Gesamtumsatz stieg. Die Angaben beziehen sich auf das Stadtgebiet von Gütersloh und wurden vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Gütersloh ermittelt.

Gutachterausschuss für Grundstückswerte

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Gütersloh nahm im Zuge der Funktionalreform im Jahre 1981 seine Arbeit auf. Er ist somit seit nunmehr 40 Jahren tätig. Der Gutachterausschuss ist bei der Ermittlung von Grundstückswerten und sonstigen Wertermittlungen selbständig und unabhängig. Rechtsträger ist das Land Nordrhein-Westfalen. Die Mitglieder werden von der Bezirksregierung bestellt. Sie sind überwiegend ehrenamtlich tätig.

Der örtliche Gutachterausschuss ist ein zentrales Element der amtlichen Grundstückswertermittlung. Die amtliche Grundstückswertermittlung ist eine hoheitliche Aufgabe zur Herstellung einer hinreichenden Transparenz am Grundstücksmarkt. Eine wesentliche Grundlage ist die Kaufpreissammlung. Von allen Kaufverträgen über Immobilien in der Stadt Gütersloh erhält der Gutachterausschuss eine Kopie. Die aktuellen Daten zum Grundstücksmarkt wurden im Wesentlichen auf der Grundlage der im Jahre 2020 abgeschlossenen Kaufverträge ermittelt und vom Gutachterausschuss beschlossen.

In den 1980er Jahren wurden beim Gutachterausschuss in der Stadt Gütersloh im Wesentlichen Bodenrichtwert abgeleitet und Gutachten über Immobilien erstellt. Seit den 1990er Jahren wurde die Auswertung der Grundstückkaufverträge auf alle Teilmärkte ausgedehnt und intensiviert. Die vom Gutachterausschuss beschlossenen Daten der Wertermittlung werden im jährlich erscheinenden Grundstücksmarktbericht veröffentlicht. Der erste Grundstücksmarktbericht wurde im Jahre 1994 veröffentlicht. Landesweites zentrales Element zur Bereitstellung der Daten für die Wertermittlung ist nunmehr das Bodenrichtwertinformationssystem Nordrhein-Westfalen. Dies ist ein kostenfreies Grundstücksinformationssystem (www.boris.nrw.de). Hier köen auch der Grundstücksmarktbericht sowie die Bodenrichtwerte für den Bereich der Stadt Gütersloh abgerufen werden.

Grafik zur Immobilienpreisentwicklung

Nachfolgende Grafik zeigt die Entwicklung der Immobilienpreise in der Stadt Gütersloh seit dem Jahre 1994, differenziert nach den Teilmärkten „Baugrundstücke für den individuellen Wohnungsbau“, Ein- und Zweifamilienhäuser, sowie dem Wohnungseigentum.

Preisentwicklung

 

Bernhard Tegelkämper
Vorsitzender des Gutachterausschusses
Go to top