Der NRW LogoGutachterausschuss    
für Grundstückswerte
in der Stadt Essen

essen kollage

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Essen führt gemäß § 193 Abs. 5 Baugesetzbuch (BauGB) eine Kaufpreissammlung. In der Kaufpreissammlung werden die Verträge, durch die sich jemand verpflichtet, Eigentum an einem Grundstück gegen Entgelt, auch im Wege des Tausches zu übertragen oder ein Erbbaurecht zu begründen, von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erfasst und inhaltlich ausgewertet. Jährlich werden aus den Daten der Kaufpreissammlung insbesondere die Bodenrichtwerte und die sonstigen zur Wertermittlung erforderlichen Daten (z.B. Preisindexreihen, Umrechnungskoeffizienten, LIegenschaftszinssätze, Sachwertfaktoren) ermittelt und der Grundstücksmarktbericht erstellt.

Auf der Rechtsgrundlage des § 195 Abs. 3 BauGB und des § 10 Gutachterausschussverordnung NRW (GAVO NRW) erteilt die Geschäftsstelle auch Auskünfte aus der Kaufpreissammlung, wenn ein berechtigtes Interesse vorliegt, die schutzwürdigen Belange Dritter nicht berührt sind und die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen zugesichert wird. Diese Auskunft kann an Sachverständige ggf. grundstücksbezogen erteilt werden.

Alle Auskünfte sind kostenpflichtig. Die Gebühr beträgt gemäß der Vermessungs- und Wertermittlungskostenordnung NRW (VermWertKostO NRW) je Antrag, einschließlich bis zu 50 nicht anonymisierte Kauffälle über bebaute oder unbebaute Grundstücke 140,- €. Jeder weitere mitgeteilte Kauffall kostet 10,- €. Eine Auskunft mit anonymisierten Kauffällen wird nach Zeitaufwand abgerechnet.  

Das entsprechende Antragsformular finden Sie auf unserer Downloadseite.

 

Auszug aus der Gutachterausschussverordnung NRW (GAVO NRW) vom 23.03.2004:

§ 10  Verwendung der Daten der Kaufpreissammlung

(1) Für die aus der Kaufpreissammlung abgeleiteten Produkte gilt der Leistungsschutz für Datenbanken der §§ 87a ff des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (UrhG).
(2) Auskünfte aus der Kaufpreissammlung sind zu erteilen, wenn ein berechtigtes Interesse dargelegt wird und der Empfänger der Daten die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen zusichert. Ein berechtigtes Interesse ist regelmäßig anzunehmen, wenn die Auskunft von öffentlich bestellten und vereidigten oder nach DIN EN 45013 zertifizierten Sachverständigen für Grundstückswertermittlung zur Begründung ihrer Gutachten beantragt wird.
(3) Daten aus der Kaufpreissammlung dürfen in Gutachten angegeben werden, soweit es zu deren Begründung erforderlich ist. Die Angabe in einer auf natürliche Personen beziehbaren Form ist jedoch nur zulässig, wenn kein Grund zu der Annahme besteht, dass dadurch schutzwürdige Belange der Betroffenen beeinträchtigt werden.
(4) Die Abgabe von Auswertungen nach § 5 Abs. 5 Buchstabe e und Auskünfte aus der Kaufpreissammlung in anonymisierter Form sind ohne Darlegung eines berechtigten Interesses zulässig. Die anonymisierte Auskunft aus der Kaufpreissammlung ist keine Auskunft aus der Kaufpreissammlung im Sinne des § 195 Abs. 3 BauGB.


 

Go to top